Schützenverein Horneburg 1856 e.V.

 

Das Schießtraining startet

ab dem 02.07.2020 wieder...

 

Liebe Schützenschwestern, lieber Schützenbrüder,

 

die Lockerungen der Corona-Regeln bezüglich Indoor-Sportanlagen ermöglicht uns nun auch die Öffnung des KK- und Luftdruckwaffenstandes sowie des KK-Pistolenstandes.

Der Betrieb startet ab dem 2. Juli 2020 wieder. Wie üblich von 19.00 bis 21.30 Uhr.

Dabei ist weiterhin eine Reihe von Regeln einzuhalten, die Ihr schon aus anderen Bereichen des öffentlichen Lebens kennt.

 

 Distanzregeln mit 1,5 bis 2 Meter Abstand einhalten

 Körperkontakte müssen unterbleiben

 Hygieneregeln einhalten

 Fahrgemeinschaften sind auszusetzen

 Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

 Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

 Risiken in allen Bereichen minimieren.

 Im Aufenthaltsraum nur Tischservice und kein „hin- und herspringen“ zwischen den Tischen, wo man sitzt, da sitzt man.

 Anweisungen der Aufsicht sind bedingungslos Folge zu leisten.

 

Für uns bedeuten die Regeln u.a. folgende Maßnahmen:

Wir beginnen test-weise, ab dem 02.07.2020 mit dem Donnerstagsschießen.

 

Das Schießen der Kinder / Schüler / Jugend am Mittwoch wird voraussichtlich erst nach den Sommerferien 2020 wieder aufgenommen; bei Bedarf können aber gerne Individuallösungen abgesprochen werden.

 

1.Zur Ermittlung von Infektionsketten müssen wir die Standbelegung dokumentieren; jeder hat sich daher ausnahmslos in eine entsprechende Liste einzutragen; dies hat jeweils mit einem eigenen Stift zu erfolgen.

2.Wir können nur jeden 2. Stand belegen, d.h.:

a. KK-Gewehr: 4 Stände

b. Luftdruckwaffen: 5 Stände

c. KK-Pistole: 2 Stände

Die anderen Stände sind „Corona-bedingt“ gesperrt; Coaching oder Unterstützung über Dritte am Stand ist nicht möglich. Bei einer Waffenstörung ist Unterstützung durch die Aufsicht unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zulässig.

 

3.Jeder, der die Schießhalle betritt, muss sich vorher die Hände desinfizieren.

 

4.Beim Betreten und beim Verlassen der Schießstände, beim Durchqueren der Aufenthaltsräume und beim Betreten der Waffenkammer ist der Mund-Nasen-Schutz ausnahmslos anzulegen; Schießen ist durch die Abstandsregelung ohne Schutz möglich.Ein Ausschank findet statt, der Tresen ist gesperrt.  An den Tischen dürfen die Mund-Nase-Masken abgenommen werden.

 

5.Da eine „Einbahnstraßenregelung“ auf dem KK- und LG Stand nicht möglich ist, ist hier besonders auf den Abstand zu achten.

 

6.Anlegen von Schießbekleidung hat im Vorraum der Waffenkammer unter Beachtung der Abstandsreglungen zu erfolgen.

 

7.Geschossen wird möglichst nur mit der eigenen Waffe.

Vereinswaffen stellen wir auf Nachfrage an dem jeweiligen Schießen insgesamt zur Verfügung. Diese werden separat durch die Aufsicht ausgegeben. Nach jedem Gebrauch sind alle Vereins-Gewehrbereiche, die Körperkontakt hatten, durch die Aufsicht zu desinfizieren. Nach jedem Schützen ist jeder Stand durch die Aufsicht zu reinigen und zu desinfizieren. Nach Abschluss des Schießens sind die Vereins Gewehre durch die Aufsicht zu desinfizieren und in die Waffenkammer zu verbringen. Außerdem sind nach Beendigung des Schießens sämtliche Bereiche, die Körperkontakt hatten (z.B. Türgriffe) durch die Aufsicht zu desinfizieren.

 

8.Bitte denkt daran, dass nach Eurem Schießen sicher weitere Interessierte schießen möchten; daher bitte den Stand nach dem Schießen wieder zügig frei machen. Sollten die Ablauferfahrungen dazu führen, werden wir nachjustieren und einen Zeitplan für jeden einzelnen Schützen (nach Anmeldung und Bestätigung) einführen.

 

9.Die Toiletten sind nur einzeln zu betreten.

 

10.Die jeweilige Schießaufsicht hat die Einhaltung der Punkte 1-9 zwingend zu kontrollieren und durchzusetzen.

 

Wenn ihr Fragen habt, ruft einfach an oder schickt eine Email…

Bleibt alle gesund und lasst euch nicht abschrecken

 

 

 

 

     Carsten Dittmer                                                         Jan Oellrich

 

                            Vorsitzender                Horneburg, 28.06.2020             Kassenwart



Mitteilung - Covid-19 - Coronavirus

Ab sofort sind ausnahmslos alle Veranstaltungen auf unserer Schießsportanlage eingestellt. Hierzu gehören sowohl schießsportliche Wettkämpfe einschl. Trainingseinheiten als auch gesellschaftliche Zusammenkünfte (Spieleabende, sonstige Treffen in den Aufenthaltsräumen des Vereins etc.).

Die Einstellung des Schießbetriebes erfolgt bis zum Ende der angeordneten Maßnahmen. 


Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

in Zeiten, in denen soziale Kontakte auf das Nötigste begrenzt werden müssen, in denen Abstandsregeln gelten und seit gestern auch nur noch zwei Personen zugleich unterwegs sein dürfen, ist es wohl selbstverständlich, dass auch das Leben im Schützenverein ruht.

Der Trainingsbetrieb und Wettkämpfe sind bereits eingestellt, Veranstaltungen wie das Anschießen oder das Beste Dame Essen sind abgesagt. Auch Versammlungen jeglicher Art sind mittlerweile abgesagt.

Bedingt durch das Versammlungsverbot wird es in nächster Zeit auch keine Sitzungen des Vorstandes oder des Beirates geben. Natürlich arbeitet der Vorstand aber weiter, wenn auch „nur“ über Email oder Whatsapp. Der Verein lebt im Hintergrund also weiter.

Gerade jetzt sind uns vom Vorstand 3 Punkte besonders wichtig.

Punkt 1 betrifft die anstehenden Renovierungen im Schießstand. Da es zurzeit keine generelle Ausgangssperre gibt, sind arbeiten in unseren Räumen (noch) erlaubt. Allerdings ist auch hier die Allgemeinverfügung: Vollzug des lnfektionsschutzgesetzes (lfSG) Soziale Kontakte beschranken -anlasslich der Corona-Pandemie / Bekanntmachung des Niedersachsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 22.03.2020, Az. 401-41609-11-3 ohne Diskussion zu beachten und folge zu leisten.

Das bedeutet, das der Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten wird, das maximal zwei Personen zugleich arbeiten und das alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen. Aus diesem Grund machen wir auch darauf aufmerksam, dass zurzeit jegliche Arbeit auf unserem Gelände und in unseren Gebäuden auf freiwilliger Basis und auf eigene Verantwortung stattfinden. Sollte es, während der freiwilligen und privaten Tätigkeit in und um dem Schießstand, zu Kontakt mit den Ordnungsbehörden kommen, ist den Anweisungen ohne Diskussion folge zu leisten. Die Allgemeinverfügung des Landkreises stelle ich auf unserer Homepage zum Download zur Verfügung.

 

Der zweite Punkt, der auch jetzt schon wichtig ist, ist unser Schützenfest. Der Schützenverein Issendorf hat sein Schützenfest für dieses Jahr bereits abgesagt. Soweit sind wir noch nicht. Aber aus planerischer Sicht müssen wir leider auch die Möglichkeit einer Absage im Auge behalten. Zurzeit haben wir noch keine Kosten, aber Anfang Mai geht es in den Bereich der Planung, wo wir auch erste Ausgaben haben. Nun sind wir finanziell (aus bekannten Gründen) zurzeit gut aufgestellt, Geld für nichts rauszuwerfen, liegt aber Jan und mir überhaupt nicht. Daher werden wir ganz in Ruhe bis Anfang Mai warten was passiert und dann, Anfang bis Mitte Mai, dazu eine Entscheidung treffen. Zurzeit gibt es noch keinerlei Überlegung, ob wir innerhalb des Jahres verschieben, oder ganz absagen. Wir sind da genauso ratlos, wie alle anderen zurzeit auch.

 

Der dritte Punkt betrifft uns alle. Damit wir alle Gesund bleiben und irgendwann wieder in unser Vereinsleben einsteigen können, nehmt den Virus ernst. Verfallt nicht in Panik, aber nehmt es auch nicht auf die leichte Schulter. Auch wenn man selbst fit ist, kann man andere anstecken. Man sieht nicht immer wer ein schwaches Immunsystem hat. Diabetes, Herzerkrankungen und viele andere Krankheiten schwächen das Immunsystem und machen diese Vorerkrankten besonders anfällig. Auf die begrenzten Kapazitäten der Krankenhäuser brauche ich gar nicht weiter eingehen.

Ich denke, wenn wir nach dem alten Motto der Schützenvereine handeln: Schützen – schützen!     Dann sind wir auf einem guten Weg und können irgendwann wieder zusammen feiern.

 

 

Bleibt gesund!                                                                                                              

 

Carsten Dittmer, Vorsitzender