Schützenverein Horneburg 1856 e.V.


Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

in Zeiten, in denen soziale Kontakte auf das Nötigste begrenzt werden müssen, in denen Abstandsregeln gelten und seit gestern auch nur noch zwei Personen zugleich unterwegs sein dürfen, ist es wohl selbstverständlich, dass auch das Leben im Schützenverein ruht.

Der Trainingsbetrieb und Wettkämpfe sind bereits eingestellt, Veranstaltungen wie das Anschießen oder das Beste Dame Essen sind abgesagt. Auch Versammlungen jeglicher Art sind mittlerweile abgesagt.

Bedingt durch das Versammlungsverbot wird es in nächster Zeit auch keine Sitzungen des Vorstandes oder des Beirates geben. Natürlich arbeitet der Vorstand aber weiter, wenn auch „nur“ über Email oder Whatsapp. Der Verein lebt im Hintergrund also weiter.

Gerade jetzt sind uns vom Vorstand 3 Punkte besonders wichtig.

Punkt 1 betrifft die anstehenden Renovierungen im Schießstand. Da es zurzeit keine generelle Ausgangssperre gibt, sind arbeiten in unseren Räumen (noch) erlaubt. Allerdings ist auch hier die Allgemeinverfügung: Vollzug des lnfektionsschutzgesetzes (lfSG) Soziale Kontakte beschranken -anlasslich der Corona-Pandemie / Bekanntmachung des Niedersachsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 22.03.2020, Az. 401-41609-11-3 ohne Diskussion zu beachten und folge zu leisten.

Das bedeutet, das der Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten wird, das maximal zwei Personen zugleich arbeiten und das alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen. Aus diesem Grund machen wir auch darauf aufmerksam, dass zurzeit jegliche Arbeit auf unserem Gelände und in unseren Gebäuden auf freiwilliger Basis und auf eigene Verantwortung stattfinden. Sollte es, während der freiwilligen und privaten Tätigkeit in und um dem Schießstand, zu Kontakt mit den Ordnungsbehörden kommen, ist den Anweisungen ohne Diskussion folge zu leisten. Die Allgemeinverfügung des Landkreises stelle ich auf unserer Homepage zum Download zur Verfügung.

 

Der zweite Punkt, der auch jetzt schon wichtig ist, ist unser Schützenfest. Der Schützenverein Issendorf hat sein Schützenfest für dieses Jahr bereits abgesagt. Soweit sind wir noch nicht. Aber aus planerischer Sicht müssen wir leider auch die Möglichkeit einer Absage im Auge behalten. Zurzeit haben wir noch keine Kosten, aber Anfang Mai geht es in den Bereich der Planung, wo wir auch erste Ausgaben haben. Nun sind wir finanziell (aus bekannten Gründen) zurzeit gut aufgestellt, Geld für nichts rauszuwerfen, liegt aber Jan und mir überhaupt nicht. Daher werden wir ganz in Ruhe bis Anfang Mai warten was passiert und dann, Anfang bis Mitte Mai, dazu eine Entscheidung treffen. Zurzeit gibt es noch keinerlei Überlegung, ob wir innerhalb des Jahres verschieben, oder ganz absagen. Wir sind da genauso ratlos, wie alle anderen zurzeit auch.

 

Der dritte Punkt betrifft uns alle. Damit wir alle Gesund bleiben und irgendwann wieder in unser Vereinsleben einsteigen können, nehmt den Virus ernst. Verfallt nicht in Panik, aber nehmt es auch nicht auf die leichte Schulter. Auch wenn man selbst fit ist, kann man andere anstecken. Man sieht nicht immer wer ein schwaches Immunsystem hat. Diabetes, Herzerkrankungen und viele andere Krankheiten schwächen das Immunsystem und machen diese Vorerkrankten besonders anfällig. Auf die begrenzten Kapazitäten der Krankenhäuser brauche ich gar nicht weiter eingehen.

Ich denke, wenn wir nach dem alten Motto der Schützenvereine handeln: Schützen – schützen!     Dann sind wir auf einem guten Weg und können irgendwann wieder zusammen feiern.

 

 

Bleibt gesund!                                                                                                              

 

Carsten Dittmer, Vorsitzender

Kommentare: 1
  • #1

    Carsten Dittmer (Mittwoch, 30 Januar 2019 15:31)

    Endlich wieder online!
    Einige Seiten sind noch im Aufbau, aber es wird.
    Auf das die Seite immer aktuell ist...